Holistische Gesundheit

Holistische Gesundheit?

Was bedeutet holistisch gesund?

Das Wort „Holos“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „ganz“, der Begriff holistisch – ganzheitlich.

Die Philosophie der holistischen Gesundheit beschreibt den Ansatz, die einzelnen Organe des Körpers als das wahrzunehmen, was sie biologisch auch sind: ein komplex zusammenhängendes und miteinander verbundenes System.

Mit dieser Grundannahme sind krankhafte Symptome als ein Ungleichgewicht im Organismus zu verstehen: zwischen physischer und psychischer Gesundheit und auch zwischen einzelnen Organen, den Organsystemen und auch auf der kleinsten Ebene, zwischen den Zellen.

Umgekehrt beweisen zahllose wissenschaftliche Studien, dass durch eine optimierte Ernährungs- und Lebensweise Symptome unterschiedlichster Art wieder verschwinden können.

Die holistische Beratung unterscheidet sich vor allem durch die Vorgehensweise. Es wird nach der Ursache von Beschwerden geschaut. Das bedeutet, dass der Fokus nicht auf das Symptom gelegt wird.

Die Frage lautet also vielmehr: was fehlt mir?

Ein Vitalstoffmangel kann zu vielen Beschwerden führen, ohne dass wir ihn als solchen erkennen:

    • Autoimmunerkrankungen, Allergien
    • Bluthochdruck, Blutniederdruck
    • Burnout, Stress
    • Darm – Durchfälle, Verstopfung, CED, Morbus Crohn
    • Depressionen
    • Diabetes
    • Ein- und Durchschlafschwierigkeiten
    • Haarausfall
    • Haut – trockene Haut, Falten, fahle Haut, unreine Haut, Akne, fettige Haut
    • Kopfschmerzen, Migräne
    • Magenbeschwerden
    • Metabolisches Syndrom
    • Müdigkeit, Antrieblosigkeit, Schlappheit
    • Rheumatische Erkrankungen
    • Sodbrennen
    • Übersäuerung
    • Wechseljahrsbeschwerden
    • Zahnfleischbluten, Parodontitis und/oder Karies

Gesundheit – ganzheitlich!

Gesundheitliche Beschwerden können also mit Hilfe einer individuell angepassten Ernährung positiv beeinflusst werden.

Eine Vitalstoff-Analyse mit Bioscan kann äußerst hilfreich sein. Diese Analyse führe ich mit einem speziellen Bioscan durch. Aufgrund des Ergebnisses erschließt sich dann die weitere Vorgehensweise, ob und in welchem Umfang möglicherweise Vitalstoffe der täglichen Nahrung zugeführt werden sollten oder müssten, um zum Ziel zu gelangen.

Jeder Mensch ist anders und befindet sich in einer anderen Lebenssituation.

Die ganzheitliche Betrachtung und Behandlung erfolgt daher immer höchst individuell.
Sie ist abhängig vom Alter der Person, von ihrer bisherigen Ernährung und vielem mehr.

Bei einer Umstellung kommt es häufig auch zu „Nebenwirkungen“ wie:

    • Kopfschmerzen
    • Erstverschlimmerung der bestehenden Beschwerden
    • Durchfall
    • Verstopfung
    • Müdigkeit

Wenn das so ist, ist das ein gutes Zeichen, denn dann reagiert Ihr Organismus. Diese Beschwerden verschwinden meist nach ein paar Tagen.  Sie sollten in jedem Fall, besonders bei Einnahme von Medikamenten, Ihren Arzt über alle Umstellungen informieren!

Gut Ding will Weile haben!

Beschwerden, die sich über einen langen Zeitraum, entwickelt haben, benötigen auch eine entsprechende  Zeit, um wieder zu verschwinden.
Ihr Organismus braucht daher seine Zeit, sich wieder zu regenerieren.

Deshalb – Geduld!